Speedhiking- im Harz dem neuen Trend nachgehen

Der Harz besitzt ein ausgedehntes Wander-Wegnetz von ca. 8.000 km mit einer detaillierten Beschilderung, die einen Erholungs- und Wanderurlaub im Harz zu einem wahren Genuss werden lassen. Vom erholsamen und entspannenden Waldspaziergang am Nachmittag über eine körperlich fordernde Tour entlang des Harzer-Hexen-Stieges bis zum Speedhiking die Gipfel hinauf: Der Harz bietet allen Urlaubern und Naturfreunden vielfältige Angebote, um die beeindruckende Landschaft während einer erlebnisreichen Wandertour zu genießen.

Wanderparadies Harz - Sagenhafte Landschaften und vielfältige Angebote

Speedhiking in Deutschland
Speedhiking in Deutschland, Bild pixabay.com

Bei einer Wanderung durch den Harz erlebt man atemberaubende Landschaften und die einmalige Natur. Einfach mal den Alltagsstress hinter sich lassen, den Geist wieder zur Ruhe kommen lassen und den lieblichen Geruch der Fichtennadeln mit der Nase aufsaugen. Der Wanderfreund wird bei einer ausgedehnten Tour viele lohnende Aussichtspunkte entdecken, die zum Fotografieren einladen. Darüber hinaus wird er an einladenden Wirtshäuser und natürlich auch an den bekannten Bauden – so werden im Harz die Hütten genannt, in welche die Wanderer am Wegesrand einkehren können – vorbeikommen.

Der Harz bietet für alle Bedürfnisse (kurze oder ausführliche Strecken, fordernd oder leicht, gut ausgebaut oder lieber einsame Wege) die passenden Angebote. Einige der bekanntesten und beliebtesten Wanderrouten sind beispielsweise:

der Harzer-Hexen-Stieg
die Besteigung des Brocken
begleitete Touren durch den Nationalpark Harz
das Sammeln von Wanderstempeln auf der Harzer Wandernadel
die Verbesserung des körperlichen Wohlergehens auf klassifizierten Heilklima-Wanderwegen

Die Voraussetzungen im Harz sind darüber hinaus ideal, um den neuen Wandertrend aus den USA auszuprobieren: „Speedhiking“. Wir verraten, was es damit auf sich hat.

Speedhiking – die athletische Wandervariante

Schaltet man beim Wandern einen Gang höher und saust mit Volldampf den Berg hinauf, verbrennt der Körper bis zur doppelten Kalorienanzahl gegenüber dem „normalem“ Tempo. Unter der Zuhilfenahme von Stöcken heißt die Devise also, möglichst zügig voranzukommen.
Der Körper wird gleich aus mehreren Gründen durch das Speedhiking positiv beansprucht: Das zügige Auf- und Absteigen formt Oberschenkel sowie Waden, der Stockeinsatz stärkt die Arme und den Oberkörper. Außerdem wird das Herz-Kreislauf-System trainiert.

Der Harz bietet für diesen neuen Trend eine perfekte Plattform, um körperliches Wohlergehen mit einem sagenhaften Naturerlebnis zu verbinden. Folgende Tipps sollte man beachten, damit das Speedhiking auch den vollen Spaß an der Bewegung entfaltet.

Vor dem Training in der Aufwärmphase die Muskulatur lockern, das schützt vor Verletzungen.
In den kurzen Erholungsphasen dem Körper ausreichend Wasser zuführen. Für ambitionierte Schnellwanderer empfehlen sich Trinksysteme, die in den Rucksack integriert sind.
Besonders in den höheren Lagen des Harzes ist es oft nebelig und windig. Außerdem können die Temperaturen bei einem Wetterumschwung schnell fallen. Deshalb sollte unbedingt eine wetterfeste Outdoor-Bekleidung mitgeführt werden. Auch festes Schuhwerk gehört zum guten Standard.
Weiterhin sollten eine eine Notfallausrüstung (z. B. kleines Erste-Hilfe-Set, Sonnencreme), ein Handy, etwas Geld, ausreichend Flüssigkeit und ein paar Müsliriegel (gegen einen Hungerast) dabei sein.
Das Speedhiking führt z. T. zu  intensiven Ausdauerbelastungen. Das Verwenden einer Pulsuhr ist ideal, um seine individuellen körperlichen Grenzen nicht zu überschreiten.

Die vielen natürlichen Steigungen lassen einige Wanderstrecken anspruchsvoll werden. Es existieren aber auch für Anfänger und ältere Menschen zahlreiche malerische Routen im Harz. Auch für ehrgeizige Anhänger des Speedhikings gibt es hier viele Trainingsmöglichkeiten. In Verbindung mit der sagenhaften Landschaftskulisse wird eine Urlaubsreise in das Wanderparadies Harz garantiert zum Erfolg.