Wandern mit Hunden

Immer mehr im Trend kommt für viele das Wandern. Wandern wird als sehr entspannende Freizeitbeschäftigung empfunden, bei der ein naher Bezug zur Natur gegeben ist und bei der die Teilnehmer auch noch viel für die Gesundheit tun. Wandern kann alleine, aber auch in kleineren oder größeren Gruppen ausgeübt werden. Auch gibt es für fast jeden Wandertyp die richtige Strecke. Da gibt es für weniger trainierte eher flache Strecken oder für anspruchsvolle Wanderer kann es auch die Gebirgswanderung sein. Oder aber eine mittelschwere Strecke beispielsweise in den Mittelgebirgen. Auch die Streckenlänge kann sehr unterschiedlich sein. Daher ist Wandern auch für Kinder und auch Tiere, wie Hunde, geeignet. Viele der Wanderfreunde sind auch Hundebesitzer, denn auch die Vierbeiner lieben ja bekanntlich lange, ausgedehnte Spaziergänge, am liebsten durch Wald und über Wiesen.

Wichtige Grundregeln bei einer Wanderung mit Hund beachten

Ein Hund genießt die Aussicht über die Berge
Petra Herbrechtsmeier/pixelio.de

Wer seinen Hund auf die Wanderstrecke mitnehmen möchte, der sollte jedoch einige grundlegende Regeln beachten. Sicher können Hunde in manchen Gegenden von der Leine gelöst werden und unbeschwert und frei rennen, doch gerade im Wald kann dies auch schnell zu unangenehmen Komplikationen führen. Denn im Wald sind oft auch andere Tiere wie Rehe und Wildschweine. Nimmt der Hund deren Witterung auf, sind die Vierbeiner oft nur noch schwer zu halten. In Waldgebieten sollten Hunde in jedem Fall angeleint bleiben.

Abenteuer und Spaß sind bei der Wanderung mit Hund garantiert

Aber wandern mit dem Hund bringt noch weitere Vorteile für Mensch und Tier. Insbesondere der Hund kann bei einer Wanderung, bei der noch andere Hunde mitgeführt werden, intensiv soziale Kontakte in der Natur pflegen. Auch Menschen profitieren von den Dingen, die Hunde auf der Strecke entdecken, die sonst vielen verborgen geblieben wären. Wandern mit Hunden ist in jedem Fall eine Bereicherung für Mensch und Tier gleichermaßen.

Am besten ist es, sich einer Wandergruppe mit Hund anzuschließen, denn da ist Spaß garantiert und es gibt sicherlich viele Abenteuer zu erleben.