Die richtige Winterausrüstung für Wanderer

Winterausrüstung für Wanderer
Winterausrüstung für Wanderer, Bild: pixabay.com

Fällt der Schnee vom Himmel und spiegeln sich Eiskristalle auf glasklaren Bergseen, ist die Winterzeit angebrochen. Dennoch ist die eiskalte Luft oder der eine oder andere rutschige Weg kein Grund dafür, auf Wanderungen zur kalten Jahreszeit zu verzichten. Wanderausflüge durch verschneite verträumte Gebirgswelten sind etwas Besonderes und verzaubern aktive Menschen mit ihrer wildromantischen Atmosphäre. Doch nicht nur das Flair, das Wanderer auf Winterwanderungen erleben, ist einzigartig. Ebenso speziell ist die Ausrüstung, die für diese Art der Wanderungen erforderlich ist. Grundsätzlich kann jeder an Winterwanderungen teilnehmen, der Freude an dieser Freizeitmöglichkeit hat. Für Anfänger und Hobby-Wandersleute stehen deutschlandweit gut präparierte Wanderwege zur Verfügung, die entspannte Eroberungen der Winterlandschaften versprechen. Fortgeschrittene stellen sich gern der Herausforderung, unpräparierte Pisten zu erobern. Allerdings ist für eine Wanderung auf diesen Pfaden Kondition erforderlich.

Die Winterausrüstung unterscheidet sich nicht zwischen Equipment für Anfänger und Profis

Ob Anfänger oder erfahrener Profi – jeder Wanderer benötigt die gleiche Winterausrüstung. Das wichtigste Accessoire einer ordentlichen Winterausrüstung sind warme und wasserdichte Schuhe, die mit einem guten Profil ausgestattet sind. Vor allem klassische Bergstiefel sind für Winterwanderungen geeignet, die mindestens knöchelhoch sind und über eine steife Sohle mit ordentlichem Profil verfügen. Im Optimalfall sollten die Wanderschuhe imprägniert sein – ein Schutz, der vor allem bei Lederschuhen unerlässlich ist. Um der Herausforderung auf weniger gut präparierten Wanderpfaden gewachsen zu sein, sollten Grödel ebenfalls zum Wandergepäck gehören. Diese leichten Steigeisen lassen sich problemlos unter die Schuhe binden, um vereiste glatte Stellen unversehrt zu überwinden. Gamaschen sind ein effektiver Schutz, damit die Hose nicht von Schnee oder Schlamm aufweicht. Des Weiteren sind Gamaschen hilfreich, damit hoher Schnee nicht in die Hose rutscht. Die Gamaschen müssen mit einem Reißverschluss über den Hosenbeinen befestigt werden. Bevor Wanderer eine Hütte oder ihr Auto betreten, sollten die einfach zu reinigenden Utensilien entfernt werden.

Eine Wohltat: Thermoskannen mit heißem Kaffee oder Tee

Für die kleine Erwärmung zwischendurch darf eine Thermoskanne nicht fehlen. Bei zu großer Kälte ist es hilfreich, den Kreislauf mit einer heißen Tasse Tee oder Kaffee in Schwung zu bringen. Da die Orientierung auf verschneiten Winterwanderwegen schnell verloren geht, leistet ein kleines GPS-Gerät ebenfalls wertvolle Dienste. Die Wanderausrüstung wird erst mit Wanderstöcken komplettiert, die dem Erhalt des Gleichgewichts auf unebenem Boden dienen. Wichtig ist, dass die Wanderstöcke über große Teller verfügen, die nicht im Schnee verschwinden. Sonnenbrillen und Sonnencremes erfüllen auf Winterwanderungen in hohen Lagen genauso wichtige Dienste wie ein zweites Paar Socken. Landet unverhofft doch etwas Schnee in der Funktionswäsche, bewirken Wechselpaare für Socken, eine zweite Mütze oder ein zweites Paar Handschuhe wahre Wunder.