Winterwanderungen: Die winterliche Ruhe auf Schusters Rappen genießen

Wenn sich die Natur zur Winterzeit unter einem weißen Kleid aus Schnee versteckt, strahlt die Landschaft eine besondere Ruhe aus. Klare Bergseen sind von glitzerndem Eis überzogen. Die eiskalte Luft ist kristallklar. Erhebt sich hin und wieder ein Grashalm aus der Schneedecke, wissen Wanderer, dass die Natur zwar ruht, aber dennoch nicht still steht. Dieses Zusammenspiel aus eisig-frischer Luft, dem friedlichen winterlichen Ambiente und dem Anblick der Eiskristalle verleiht Winterwanderungen ihren besonderen Reiz. Romantik liegt auf Winterwanderungen in der Luft, die in hohem Maße durch die spektakulären Kulissen bestimmt wird, die Winterlandschaften zur Einzigartigkeit verhelfen.

Gut präparierte Wanderpfade mit wildromantischem Ambiente

Winterwanderung im Allgäu
Winterwanderung im Allgäu, Bild pixabay.com

Um wildromantische Wanderungen über verschneite Pfade oder abenteuerliche Fackelwanderungen in den Abendstunden zu starten, bieten die Gebirgslandschaften Deutschlands genügend Möglichkeiten. Obwohl die märchenhafte Winterlandschaft des Berchtesgadener Landes zur kalten Jahreszeit Winterschlaf zu halten scheint, bietet diese Region hervorragende Möglichkeiten für Winterwanderungen. Das Klausbachtal ist ein Treffpunkt unterschiedlichster Tierarten, die in der Region aufeinander treffen, um sich zur Wildfütterung zu versammeln. Diesem Naturschauspiel dürfen Wanderer allein per pedes auf die Spuren geraten. Alternativ werden im Klausbachtal geführte Wanderungen angeboten, bei denen ein Mitarbeiter des Nationalparks nähere Einblicke ins Leben der Tiere gewährt. Nicht minder reizvoll ist der im Berchtesgadener Land gelegene Soleleitungsweg. Dieser an der Soleleitung des Salzbergwerkes Berchtesgaden bis zur Saline von Bad Reichenhall entlang führende Wanderweg ist von puderweißen Hängen und Schneefeldern gesäumt. Im Rahmen dieser Winterwanderung erfahren Wandersleute interessante Fakten rund um das Naturschutzgebiet.

Die Partnachklamm aus Garmisch-Partenkirchen überrascht als Winter-Wunderwelt

An eine Reise in eine andere Welt erinnern ebenfalls Winterwanderungen in der Partnachklamm aus Garmisch-Partenkirchen. Dieses Naturdenkmal überrascht mit einem abwechslungsreichen Potpourri aus tosenden Wasserfällen, wilden Stromschnellen und Gumpen. Zur Winterzeit finden vor Ort regelmäßig geführte Winterwanderungen statt, die mit allerlei Überraschungen aufwarten. Atemberaubend ist der Rundumblick von der hiesigen Brücke, die sich fast 70 Meter über dem Erdboden befindet. Die tosenden Gewässer der Partnachklamm erscheinen vom gut ausgebauten Wanderweg zum Greifen nah. Auf all diesen Winterwanderungen erblicken aktive Menschen die Natur aus einer Perspektive, die einzigartig ist. Zudem unterstützen Winterwanderungen effektiv die Gesundheit. Wer sich zur Winterzeit regelmäßig an frischer Luft bewegt, stärkt automatisch sein Immunsystem und ist für Erkältungskrankheiten weniger anfällig. Für kleine Verschnaufpausen bestehen auf präparierten Winterwanderwegen zumeist Gelegenheiten zur Einkehr, die zur kleinen Verschnaufpause in wohlig-warmem Ambiente einladen.